Tierschutzwelt und Little-Animals

home

Vogelschutz-Newsletter

Mai 23rd, 2016

Liebe Natur- und Tierfreunde,

vom 24. Februar bis zum 15. Mai fanden die diesjährigen Frühlingseinsätze des Komitees gegen den Vogelmord satt. An den 11 Aktionen in Italien, auf Malta und Zypern haben sich insgesamt 88 Komitee-Mitglieder beteiligt. Die Gesamtsumme der eingesammelten Fanggeräte kann sich sehen lassen:
In den 12 Wochen haben wir 1.817 Leimruten, 66 Fangnetze und 151 Schlagfallen gefunden, aufgrund unserer Hinweise hat die Polizei 38 Wilderer auf frischer Tat überführt – bei ihnen wurden 7 Flinten, 2.572 Schuss Munition und über 1.100 tiefgefrorene Singvögel sichergestellt. Fast 400 Vögel konnten befreit werden – entweder aus Fallen und Netzen oder aber aus den Volieren krimineller Tierhändler.
Die Früchte unserer Arbeit ernten wir auf Inseln…
Die schönsten Ergebnisse haben wir auf Malta und auf den italienischen Inseln Ponza und Palmarola erzielt: Hier haben wir mit unserer Präsenz dafür gesorgt, dass die illegale Vogeljagd und der Vogelfang spürbar nachgelassen haben. Natürlich haben die Täter kaum etwas dazu gelernt, sondern fürchten sich nur vor der Strafverfolgung. Wären wir nicht mit so vielen Teams vor Ort, würde sich die Lage wieder verschlechtern. Trotzdem zeigt sich, dass wir in der Lage sind, Brennpunkte der Wilderei effektiv zu beruhigen. Für einen dauerhaften Erfolg müssen wir aber noch lange vor Ort aktiv bleiben.
…außer auf einer, dem ewigen Sorgenkind Zypern
Besorgniserregend ist weiterhin die Lage auf Zypern. Hier haben wir mit über 1.800 eingesammelten Leimruten einen neuen traurigen Rekord für einen Frühlingseinsatz aufgestellt. Die enormen Gewinne, die die Vogelfänger mit Grasmücken, Nachtigallen und Schnäppern erwirtschaften, die lächerlich geringen Geldstrafen und der Unwillen der zypriotischen Regierung bei der konsequenten Arbeit gegen die Wilderei machen uns und den Zugvögeln das Leben weiterhin schwer. Hier werden wir zusammen mit der Stiftung Pro Artenvielfalt, die uns bei dem Zypernprojekt umfänglich unterstützt, künftig noch mehr Ressourcen einsetzen müssen.
Eine Zusammenfassung der Ergebnisse aller Frühlingseinsätze des Jahres 2016 haben wir auf unserer Internetseite für Sie bereitgestellt.
Ihre Spende macht den Unterschied!
Sobald wir mit der Nachbereitung der Frühlingseinsätze fertig sind, beginnen wir auch gleich mit der Planung der Herbsteinsätze. Sie allein sorgen mit Ihren Spenden dafür, dass wir überhaupt aktiv vor Ort die Wilderei bekämpfen können. Vielen Dank für diese Unterstützung!
Hier finden Sie eine Übersicht, wie Sie spenden können.
Zum Ende ein TV-Tipp
Heute um 13:00 Uhr erschien im WDR die Erstausstrahlung der Planet Wissen- Sendung „Ökodetektive – Umweltverbrechern auf der Spur“. Wir waren als Gast in der Sendung und berichten über die illegale Jagd auf Vögeln in Deutschland und Europa und die Probleme und Hindernisse bei der Aufklärung der Verbrechen.
Wer die Folge verpasst hat, kann sie später anschauen, wie die Übersicht der nächsten Sendetermine zeigt.
Beste Grüße aus Bonn,
Alexander Heyd
(Geschäftsführer/Managing Director)
Komitee gegen den Vogelmord e.V.
Committee Against Bird Slaughter (CABS)
Bundesgeschäftsstelle
An der Ziegelei 8, 53127 Bonn, Germany
Tel.: +49 228 66 55 21
Fax : +49 228 66 52 80
Email: komitee@komitee.de
Internet: www.komitee.de
Facebook (deutsch): www.facebook.com/Komitee.CABS
Facebook (english): www.facebook.com/CABS2011

Hani(bal), wurde mit 15 Jahren!!!! im Tierheim abgegeben

Mai 23rd, 2016

Der 15 jährige Hundeopi wurde gestern von seiner Familie im Tierschutzligadorf abgegeben. Umzug, Job, keine Zeit als Abgabegründe…

Wir wollen nicht zur Endstation für den alten, total lieben Knopf werden.
Hanni lebte bisher in reiner Außenhaltung, schlief unter der Treppe. Seine restliche Zeit soll er nicht mehr so ungeliebt leben müssen.

Als Zweithund geeignet.

Katzentest müssen wir noch machen.

Alleine sein mag Hanni nicht.

Er braucht täglich Schmerzmittel.

Vielleicht findet sich dennoch jemand mit einem großen Herzen für den Hundeschatz.

Tierschutzliga-Dorf

Tierheim & Gnadenhof der Tierschutzliga in Deutschland e.V.

Ausbau Kirschberg 15

03058 Neuhausen/Spree OT Groß Döbbern

Telefon: 035608-40124

Fax: 035608-41596

E-Mail: info@tierschutzligadorf.de

Internet: www.tierschutzligadorf.de

                   www.tierschutzliga.de

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 13.00 bis 16.00 Uhr (außer Feiertags)

Petition: Keinen Regenwald in den Tank!

Mai 21st, 2016

Liebe Freundinnen und Freunde des Regenwaldes,

der italienische Energiekonzern ENI hat einen neuen Kraftstoff auf den Markt gebracht. Diesel+ heißt das Gemisch. Es enthält neben 85 % fossilem Erdöl 15 % Palmöl.

Das tropische Pflanzenöl stammt aus Indonesien und Malaysia. Dort ist die Plantagenindustrie die Hauptursache der Regenwaldrodung. Wegen der ständig steigenden Nachfrage breiten sich die Ölpalmplantagen immer weiter aus…

Die ausführliche Petition lesen Sie unter: Rettet den Regenwald e.V.

Rüden und Hündinnen im Tierheim & Gnadenhof der Tierschutzliga in Deutschland e.V.

Mai 21st, 2016

  Moritz, Pinscher Mix, geb. ca. 2010

 

 

 

 

  Daniel, Schäferhund-Mix, geb. ca. 2008

 

 

 

 

  Tola, Belgischer Schäferhund-Mix, geb. 16.12.2015

 

 

 

 

  Cindy, Collie Mix, geb. ca. 2009

 

 

 

 

Tierschutzliga-Dorf

Tierheim & Gnadenhof der Tierschutzliga in Deutschland e.V.

Ausbau Kirschberg 15

03058 Neuhausen/Spree OT Groß Döbbern

Telefon: 035608-40124

Fax: 035608-41596

E-Mail: info@tierschutzligadorf.de

Internet: www.tierschutzligadorf.de

                   www.tierschutzliga.de

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 13.00 bis 16.00 Uhr (außer Feiertags)

 

im Tierheim: Hanna, Schnauzer-Mix, geb. ca. 2008 und Laura, Sheltie-Mix, geb. ca. 2010

Mai 21st, 2016

Hanna

Schnauzer-Mix

Hündin, kastriert

geboren ca. 2008

Schulterhöhe: 55 cm

mit Katzen verträglich

Über 5 Jahre verbrachte Hanna bereits in einem polnischen Tierheim. Obwohl sie so eine hübsche, auffällige und besonders liebe Hündin ist, fand sie in Polen einfach keine Familie. Im Mai 2016 durfte Hanna daher zu uns reisen. Diese gutmütige Hündin soll doch endlich ihre Chance bekommen.

Hanna benimmt sich häufig wie ein Welpe, sie liebt es zu rennen, zu spielen, mit uns Zweibeinern zu kuscheln. Dabei ist sie immer freundlich, manchmal etwas ungestüm und gleichzeitig aber auch sensibel. Man merkt einfach, dass Hanna ganz viel Nachholbedarf in Sachen Aufmerksamkeit und Streicheleinheiten durch uns Zweibeiner hat. Hanna ist sehr anhänglich und auch wenn sie noch keine Kommandos kennt, kommt sie immer sofort, wenn man nach ihr ruft. Sie möchte einfach nie wieder den Anschluss an ihre geliebten Zweibeiner verlieren.

Hanna versteht sich super mit anderen Hunden und würde auch mit Katzen im Haushalt klar kommen. Mit Sicherheit wäre sie ein idealer Hund für eine Familie mit Kindern.

Leider hat Hanna ein trübes Auge. Vielleicht verursacht durch eine alte Verletzung. Hanna stört das jedoch wenig. Sie ist fröhlich und ausgelassen und möchte nun einfach ihr Leben genießen und eine liebevolle Familie überall begleiten.

Tierschutzliga-Dorf

Tierheim & Gnadenhof der Tierschutzliga in Deutschland e.V.

Ausbau Kirschberg 15

03058 Neuhausen/Spree OT Groß Döbbern

Telefon: 035608-40124

Fax: 035608-41596

E-Mail: info@tierschutzligadorf.de

Internet: www.tierschutzligadorf.de

                   www.tierschutzliga.de

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 13.00 bis 16.00 Uhr (außer Feiertags)

und

Laura

Sheltie-Mix

Hündin, kastriert

geboren ca. 2010

Schulterhöhe: 40 cm

mit Katzen verträglich

Als junge Hündin kam Laura bereits 2011 in ein polnisches Tierheim. Und obwohl sie so eine süße, liebe Maus ist, fand sie 5 Jahre lang einfach keine neue Familie in Polen. Im Mai 2016 holten wir Laura zu uns ins Tierschutzliga-Dorf, damit sie endlich eine Chance auf Vermittlung bekommt.

Laura ist ein wundervoller, lieber, sensibler und anschmiegsamer Hund. Sie hat so viel an Zuwendung nachzuholen, liebt uns Menschen von ganzem Herzen und möchte nun immer alles richtig machen. Wir können nur Positives über die kleine Maus berichten. Sie ist freundlich zu allen Menschen, anderen Hunden und würde auch mit Katzen im Haushalt klar kommen. Laura geht bereits recht gut an der Leine, nur Kommandos muss sie noch lernen.

Laura wäre ein idealer Anfängerhund oder auch für eine Familie mit lieben Kindern geeignet, da sie ein unkompliziertes, umgängliches Wesen besitzt. Sie wäre glücklich, wenn sie als enges Familienmitglied aufgenommen und umsorgt wird.

Tierschutzliga-Dorf

Tierheim & Gnadenhof der Tierschutzliga in Deutschland e.V.

Ausbau Kirschberg 15

03058 Neuhausen/Spree OT Groß Döbbern

Telefon: 035608-40124

Fax: 035608-41596

E-Mail: info@tierschutzligadorf.de

Internet: www.tierschutzligadorf.de

                   www.tierschutzliga.de

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 13.00 bis 16.00 Uhr (außer Feiertags)

Gnadenplatz dringend für 10 Jahre alten OPI gesucht, wer nicht helfen kann, bitte weiterleiten…

Mai 18th, 2016

Dieser Opi , BLIND, ca. 10 Jahre alt, wurde in Györ auf der Strasse herumirrend aufgefunden. Er befindet sich nun im Tierheim und was das für einen blinden Hund bedeutet, muss man nicht erklären.  Es wird nun dringend ein Gnadenplatz für ihn gesucht .

Kontakt : sabine.piribauer@gmx.at

Petition: Unsern Wald im Kraftwerk zu verbrennen ist Irrsinn!

Mai 18th, 2016

Liebe Freundinnen und Freunde des Regenwaldes,

im Indischen Ozean nahe der Küste Sumatras liegen die Mentawai-Inseln. In den atemberaubend schönen Regenwäldern leben mehrere Primatenarten, die sonst nirgends auf der Welt vorkommen. Die Mentawaier gehören zu den ursprünglichsten Völkern Indonesiens. Kern ihrer Kultur ist eine animistisch geprägte Beziehung zum Wald…

Die ausführliche Petition lesen Sie HIER

glücklicher und erfüllter Lebensabend gesucht für Klein- Moritz aus dem Tierheim Kronach…

Mai 18th, 2016

“Moritz”, männlich, Wuschelmix, geb. 2007, 29 cm

Auch wenn er im Moment nicht so aussieht: Moritz ist eigentlich langhaarig.

Im Moment ähnelt er zwar ein bisschen einem Scottish Terrier, wird aber deutlich längeres Fell bekommen. Leider mussten wir ihn jedoch komplett abscheren, denn als Moritz zusammen mit seinem Kumpel Sammy (ein Coton de Tulear und ebenfalls langhaarig) im Tierheim ankam, waren beide Hunde derart verfilzt, dass sie eher wandelnden Filzkugeln glichen als Hunden. Sie waren regelrecht gefangen in einem Kokon aus Pelz und stanken zudem wie die Pest!

Wir waren sprachlos und entsetzt, denn solch ungepflegte und verwahrloste Hunde hatten wir schon lange nicht mehr gesehen!

Natürlich machten wir uns sofort an die Arbeit und schälten in stundenlanger, mühevoller Arbeit die zwei kleinen Hundekörper aus ihrer Filzschicht. Sammy war dabei noch schlimmer dran als Moritz, denn seine Haut war unter den dicksten Filzklumpen schon ganz wund und nässte, weil kaum noch Luft herangekommen war (dank einer Salbe ist dies aber nun schon wieder vollkommen verheilt). Auch mussten wir die Krallen schneiden, die viel zu lang und schon rund gewachsen waren. Wahrscheinlich hatten die beiden schon lange keinen Auslauf mehr gehabt, sondern waren nur irgendwo eingesperrt gewesen, wo sie – nach dem Gestank zu urteilen – regelrecht in ihrem eigenen Kot gesessen hatten. Wer weiß, wie lange sich schon niemand mehr um diese beiden kleinen Kerlchen gekümmert hat?!

Doch dies ist nun Vergangenheit. Moritz und Sammy sind gerettet und freuen sich auf eine tolle und glückliche Zukunft in einer neuen Familie. Auch wenn sie nicht mehr die jüngsten sind, ist es noch nicht zu spät für einen Neuanfang. Mag sein, dass die beiden mit ihrem abgeschorenen Fell nun erst einmal etwas gewöhnungsbedürftig aussehen, aber die Pracht wächst ja wieder nach und da die Haare diesmal gebürstet und gepflegt werden, werden die beiden Wuschels bald wieder richtige Schönheiten darstellen.

Ihr Aussehen ist Moritz und Sammy übrigens herzlich egal. Ohne die erdrückende Fellschicht atmen sie nun richtig auf, sie springen fröhlich herum und scheinen sich regelrecht befreit zu fühlen. Keine Spur von Trauer über ihr verlorenes Zuhause, sondern nur Lebensfreude pur!

Auch die täglichen Spaziergänge, die sie nun machen dürfen, gefallen ihnen ganz offensichtlich bestens. Es ist eine Freude, ihnen dabei zuzusehen, wie sie ausgelassen herumtollen, alles interessant finden und ihr Näschen in jede Schnüffelei stecken. Man merkt, dass die beiden einen großen Nachholbedarf haben. Anscheinend entdecken sie gerade erst, wie groß und aufregend die Welt ist! Dabei entwickeln Moritz und Sammy so viel Energie, dass man kaum glauben kann, dass sie schon etwas ältere Herren sind! Ohne ihre Filzschicht und mit so vielen Anregungen um sie herum sind die beiden wieder richtig jung geworden!

Charakterlich sind Moritz und Sammy übrigens echte Goldstücke, denn sie sind sehr lieb, freundlich zu jedermann, kinderlieb und auch gut verträglich mit anderen Hunden. Die mühsame und langwierige Prozedur des Scherens haben sie klaglos, geduldig und sehr gutmütig über sich ergehen lassen, sie lassen sich hochheben und machten auch beim Tierarzt keinerlei Schwierigkeiten. Die beiden sind richtig gute Seelen.

Moritz und Sammy sind anhänglich und verschmust und genießen es, wenn man sich ein bisschen mit ihnen beschäftigt. Moritz ist bei fremden Menschen zwar anfangs erst etwas zurückhaltend, aber dennoch sehr lieb. Auch dauert es nicht lange, bis er Vertrauen gefasst hat und aufgetaut ist. Dann kennt seine Anhänglichkeit keine Grenzen, er macht alles mit und wäre bestimmt ein treuer kleiner Kumpel, mit dem man durch dick und dünn gehen kann.

Leider scheinen die beiden kaum Kommandos zu kennen. Man merkt, dass nicht viel mit ihnen gearbeitet wurde. Aber das kann sich ja ändern. Auch hier gilt: Es ist nie zu spät für einen Neuanfang und auch ein älterer Hund kann noch vieles dazulernen.

In ihrem Tierheim-Zwinger sind Moritz und Sammy übrigens sehr sauber und brav, so dass wir davon ausgehen, dass sie auch in der Wohnung keine Probleme bereiten werden. Die beiden wären sicher prima für ältere Menschen geeignet, die aber noch rüstig genug für ausgedehnte Spaziergänge sein müssen.

Besonders betonen möchten wir an dieser Stelle, dass Moritz und Sammy regelmäßige Fellpflege benötigen. Sie müssen mehrmals pro Woche gebürstet und vielleicht ein bis zweimal pro Jahr geschoren werden, damit ihre Haarpracht nicht verfilzt. Wer dazu keine Lust oder Zeit hat, soll sich bitte keinen langhaarigen Hund anschaffen! Es ist schon mehr die Regel als die Ausnahme, dass alle langhaarigen Hunde (dasselbe gilt auch für Katzen!), die bei uns abgegeben werden, ungepflegt und verfilzt sind – wenn auch nicht jedes Mal so extrem wie Moritz und Sammy. Da fragen wir uns wirklich, warum sich die Leute so einen Hund anschaffen, wenn sie dann keine Lust auf Fellpflege haben! Das weiß man doch vorher!

Wir möchten Moritz und Sammy übrigens nicht gemeinsam, sondern nur einzeln vermitteln. Sie vertragen sich zwar, doch findet Moritz den geschorenen Sammy nun anscheinend so attraktiv, dass er ihn ständig rammeln möchte und dem armen Sammy somit überhaupt keine Ruhe lässt.

Welche netten Menschen stören sich nicht an Moritz´ schon etwas fortgeschrittenem Alter, sondern schenken diesem goldigen kleinen Fellknäuel all das, nach dem er sich sehnt: Familienanschluss, Geborgenheit, Liebe, Zärtlichkeit, Abwechslung – kurz gesagt: einen glücklichen und erfüllten Lebensabend?

Kontakt:

Tierschutzverein Kronach

Ottenhof 2

96317 Kronach

Tel.: 09261/20111

e-mail: tsvkc@gmx.de

www.tierheim-kronach.de http://www.tierheim-kronach.de/category/tiere/hunde-kronach/

Laila – mit 12 im Tierheim gelandet

Mai 18th, 2016

Hallo da draussen,

ich unterstütze das Tierheim Karlsruhe mit der “Bewerbung” der Oldies (dafür hat im Tierheim niemand Zeit). Darf ich Euch die hübsche Laila noch anvertrauen? Ich weiß, Schäferhunde sind im Moment nicht en vogue, aber ich brauche nur einen Schäferhundfreak, und das Leben dieser armen Hündin wäre gerettet (natürlich kann sie auch im Tierheim leben, aber Familie ist doch etwas anderes).

Hier mein Textvorschlag:

12 Jahre treu – jetzt im Tierheim gelandet

Unsere Laila hatte ein schönes Leben. 12 Jahre war sie eine treue Freundin und Begleiterin. Doch dann wurde ihr Frauchen krank, und keiner aus der Familie konnte sich um die nette Hündin kümmern. Kurzerhand wurde sie im Tierheim entsorgt. Laila ist eine Seele von Hund. Lieb, anhänglich und verschmust ist unsere Laila. Läuft gut an der Leine, ist immer aufmerksam, will immer alles richtig machen. Einzig mit Artgenossen kommt sie nicht so gut zurecht. Laila ist für ihr Alter top fit, gut leinenführig, und kann auch einmal ein paar Stunden alleine bleiben. Für Laila suchen wir ein liebevolles Zuhause oder eine liebevolle Pflegestelle. Mehr Infos unter: andrea.neumaier@gmx.de oder 0171-9758473.

Vielen Dank an Euch und ein schönes Pfingstwochenende Andrea Neumaier

Bautz, der Unglückliche vom Tierheim Pirmasens

Mai 18th, 2016

Kontakt: info@tierheim-pirmasens.com

Bautz, ein Drahthaar Mix 2010 geboren, hatte ein wunderbares Zuhause. Nun ist er unglücklich…

Vor einigen Monaten ist sein Frauchen ganz plötzlich verstorben, und nun geht es auch noch seinem Herrchen so schlecht, dass er ihn nicht mehr versorgen kann. Deshalb musste er sich schweren Herzens von ihm trennen.

Bautz sitzt nun im Tierheim und versteht die Welt nicht mehr. Die ersten Tage verweigerte er sogar sein Futter, denn er ist mit der Zwinger-Situation total überfordert. Es hat lange gedauert, bis er dort jemand Fremden so an sich heran ließ, dass man eine Leine umlegen konnte. Jetzt hat er verstanden, dass es dann zum Gassigang los geht.

Zum Glück bereitet ihm wenigstens das nun Freude.

Bautz ist allgemein sehr zurückhaltend, und im Zwinger durch die Nachbarhunde zusätzlich unheimlich gestresst. Hier versteift er sich sofort, wenn man nah zu ihm heran kommt. Draußen wird das gleich besser, nur bei Hundebegegnungen ist er wieder total angespannt. Wir denken, dass ihm da einfach die Routine fehlt und er das Verhalten mit Hunden noch mal neu lernen sollte.

Einen Verträglichkeitstest haben wir bisher noch nicht gewagt.

Schon beim ersten Gassigang kann man Bautz auch als Fremder herbei rufen und er drückt sich an und lässt sich streicheln. Hat er erst einmal richtig Vertrauen gefasst, ist er ein verlässlicher, anhänglicher Begleiter und freut sich natürlich über ausgedehnte Spaziergänge. Hierbei könnte man noch ein wenig an der Leinenführigkeit arbeiten. Wenn man nicht aufpasst, kann er kräftig ziehen.
Er lässt sich aber auch gut davon abbringen.

Bautz möchte nicht in die Enge getrieben werden und wünscht sich daher einen ruhigen Haushalt ohne Kinder, aber mit stabilen Leuten, die ihm Sicherheit vermitteln, ihn an die Pfote nehmen und mit denen er die Welt noch einmal neu entdecken kann. Wer Interesse an dem hübschen Jagdhund hat, kann sich gerne mit unserem Gassigeher Patric unter 015 77 33 14 389 in Verbindung setzen oder während der Öffnungszeiten im Tierheim anrufen.

http://www.tierheim-pirmasens.com/

Tierheim Pirmasens

Öffnungszeiten:
Montags, Mittwochs und Freitags 15.30 bis 18.00
Samstags 14.00 bis 16.00
Tel.: 06331 65977
An Feiertagen bleibt unser Tierheim geschlossen.